DFMM - NRW mit Jenny Leveikina Deutscher Meister

Jenny Leveikina berichtet:
Liebe Vereinskameraden,
ich möchte mich bei Euch für die Glückwunsche, die vor diesem Bericht eingetroffen sind, ganz herzlich bedanken! Ein besonderes Lob geht an unseren Webmaster Franz, der uns stets schnell und aktuell mit Informationen versorgt. Auf diesem Wege bedanke ich mich auch für die zahlreichen Glückwunsche per E-Mail. HEAGDL!!! (Hab euch alle ganz doll lieb!!!!)
Die 17. Deutsche Frauen Länder-Mannschaftsmeisterschaft ist beendet. Wenn ich letztes Jahr von einem Spaziergang zum Titel gesprochen habe ( http://www.sk-herne-sodingen.de/?p=688 ), war es diesmal alles andere als das. 11 Landesverbände nahmen teil: NRW I, Sachsen, Thüringen, Bayern, Berlin, NRW II, Niedersachsen, Hessen, Baden, Schleswig-Holstein und Saarland. Wir reisten mit einer großen Truppe an, da der Titelverteidiger zwei Mannschaften stellen darf.
Meine Befürchtung, dass ich als Nr. 9 bei der DWZ-Liste der NRW-Spielerinnen in der zweiten Mannschaft am Brett 1 eingesetzt und abgeschlachtet werde, hat sich nicht bestätigt. Ich ging von einer strikten Aufstellung nach DWZ (wie Vorjahr) aus und habe mich sehr gefreut, in der Erstauswahl am Brett 7 spielen zu dürfen.

 Alle Partien von Jenny       Alle Partien der Meisterschaft       Erstklassige Berichterstattung mit Fotos auf Teleschach     Schlussbericht

Hier die aussagekräftigen Aufstellungen unserer Mannschaften mit den Spielerinnen, die tatsächlich vor Ort waren:

  NRW 1  Titel DWZ Elo
Brett 1 Anna Dergatschova WIM 2209 2232
Brett 2 Anna Rudolph WIM 2174 2272
Brett 3 Oksana Vovk WIM 2109 2146
Brett 4 Julia Freitag WFM 2080 2195
Brett 5 Irina Nattermüller   2062 2100
Brett 6  Olga Lopatin WFM 2052 2130
Brett 7 Jevgenija Leveikina   1996 2085
Brett 8 Heike Vogel  WFM 2057 2118

 

  NRW 2 Titel DWZ Elo
Brett 1 Fan Zhang   2024 2057
Brett 2 Marina Roitburd   1969  
Brett 3 Isabel Hund WFM 1889 2062
Brett 4 Viktorija Sokalska   1881 2021
Brett 5 Anna Karmann   1892 1924
Brett 6  Elvira Mass   1866 1989
Brett 7 Christina Lennartz   1739 1844
Brett 8 Swetlana Roitburd   1634 2118

Erster Tag Donnerstag, 03.06.2010:

Gegen 14:00 Uhr haben wir uns im Schlosshotel (Stammunterkunft von NRW Teams seit mehreren Jahren) getroffen. Beim gemeinsamen Essen wurde eifrig über die beim Turnier eingeführte Null-Toleranzregelung diskutiert und gerätselt, ob in der ersten Runde NRW I gegen NRW II spielen werden. Wenn ich es richtig verstanden habe, es ist nicht in der Ausschreibung geregelt, dass die Mannschaften eines Landesverbandes in der ersten Runde aufeinander treffen müssen. Jedoch ist es so gelost worden – wir mussten gegen eigene Leute ran!
Es gab weder interne Absprachen noch Anweisungen von der Mannschaftsführung. Alle gingen davon aus, dass wir (NRW I) wegen des gegebenen DWZ-Unterschieds an jedem Brett sich mehr oder weniger deutlich durchsetzen wird. Doch nach dem äußerst spannenden Kampfverlauf, der etwa viereinhalb Stunden dauerte und in dem lange hin- und her ging, kam die Erste Mannschaft nicht über ein 4-4 gegen die eigene Zweite hinaus.

Zweiter Tag, Freitag 04.06.2010 – Doppelrunde!

In der 2. Runde trafen wir auf die Mannschaft aus Bayern und verbuchten einen deutlichen 7-1 Erfolg mit 2 Remisen und 6 Siegen. „Fussball ist wie Schach, nur ohne Würfel“ und beim „Klötzchenschieben“ herrschen zum Glück andere Gesetze – es wird halt kurz vor Matt nicht abgepfiffen. Sorry sorry, liebe Bayern, ihr wisst ja, als Schalke-Fan kann man sich diese Sprüche kaum verkneifen.
NRW II gewann mit 6,5 zu 1,5 gegen Schleswig-Holstein – Partystimmung in unseren Reihen. Optimisten haben sogar von einer Brettpunktentscheidung um den Titel zwischen I und II geträumt.
In der 3. Runde trafen wir auf Niedersachsen und gewannen 6,5 zu 1,5. NRW II verlor leider ganz knapp mit 3,5 zu 4,5 gegen Hessen.
Thüringen und Sachsen, die 4-0 Punkte hatten trafen aufeinander – es gewann Thüringen mit 5-3.
Ich hatte das Glück, in der zweiten Runde der Doppelrunde kampflos zu gewinnen. Entspannung pur, zwei Partien an einem Tag sind für so eine alte Frau wie mich viel zu anstrengend.

Dritter Tag, Samstag 05.06.2010

Es ging um die Wurst, wir trafen auf die führende Mannschaft aus Thüringen und mussten unbedingt gewinnen. Am Ende stand ein 5-3 Erfolg zu Buche, mit 4 Remisen, einer Niederlage am Brett 1 und drei Siegen an den Brettern 6-8. NRW II gewann knapp und glücklich mit 3,5 zu 4,5 gegen Bayern.

Gegen 17:30 Uhr gab es ein gemeinsames Buffet und in Anschluss darauf ein Blitzturnier. Das Buffet war richtig toll organisiert, und da das Wetter mitgespielt hat, konnten wir alle draußen sitzen. Das Essen an sich war super lecker und in einer mehr als ausreichenden Menge. Vielen Dank an die zahlreichen Helfer des Schachvereins Braunfels für die nahezu perfekte organisatorische Leistung.

Am Blitzturnier nahmen 5 Leute von NRW teil, insgesamt 30 Teilnehmer. Es wurde in 3 DWZ-gleich-besetzten-Vorrunden-Gruppen eingeteilt, die besten 10 (3 pro Gruppe + bester 4. Platz aus 3 Gruppen) qualifizierten sich für das A-Finale, die nächsten 10 fürs B-Finale und die Letzten fürs C-Finale.

Euere amtierende Vereinsblitzmeisterin konnte aufs geliebte Zocken nicht verzichten, auch wenn die Alternative (dort weiter sitzen und gesellig feiern) sehr verlockend war. Ich habe tatsächlich gedacht, beides kombinieren zu können und bin nichtmals ins A-Finale gekommen! Totalabsturz!! Nächstes Jahr muss ich persönlich Sprite vorbeibringen, denn dieser war zum Mischen von Bier dort nicht vorhanden.

Gewonnen hat unser Mannschaftsführer Stefan Pick – noch mal herzlichen Glückwunsch. Julia Freitag, die dem souveränem Turniersieger seine einzige Niederlage beibringen konnte, wurde Vierte. Michael Freitag (DWZ 1664) qualifizierte sich fürs A-Finale (Sensationell!!) und kam auf Rang 10. Der Rest ist Schweigen – LOL.

Vierter Tag, Sonntag 06.06.2010

Um 9 Uhr morgens letzte Runde ist ein Horror! Wir trafen aus Sachsen, die im Falle eines Sieges über uns Deutscher Meister werden könnten. NRW II spielte gegen Baden um den dritten Platz.

Der Kampf fing gar nicht gut an – nach 3 Stunden lagen wir 0,5-1,5 zurück, und hatten an zwei Brettern schlechtere Stellungen. Meines Erachtens stand zu dem Zeitpunkt gar keiner besser, doch so was ist schwer zu beurteilen, wenn man selbst noch spielt. Am Ende gewannen wir 5-3, wobei meine Partie und die von Julia als letzte liefen.

Leider verlor NRW II gegen Baden mit 2-6 und rutschte auf den 8ten Rang ab. Sehr schade…

Mit meiner schachlichen Leistung kann ich zufrieden sein. Die 4 Punkte aus 4 Partien kamen nicht glücklich zustande, ich war nirgendwo in Verlustgefahr und konnte die Plus-Gleich-Stellungen souverän verwerten. Da hat sich doch die intensive Vorbereitung (1 Woche vor dem Turnier mit Tandemschach und 1-Minute-Online-Blitzen aufhören) sich gelohnt – ich habe weder den zweiten Materialsatz gebraucht noch mit irgendwelchen schneidigen Gambits auf Angriff gespielt. Wenn ihr Lust habt, könnt ihr die super-langweiligen Partien reinziehen.

Das coole ist, dass ich nun inoffiziell mit +16 Punkten auf 2101 ELO stehe! Juuuuchu! Beförderung von WCM (Umgangsprachig WC-Meisterin oder einfach Klobürste) ist möglicherweise vollbracht und es könnte sich bald die Frage stellen, ob ich mir den Titel WFM beantragen/kaufen möchte… Das Ding kostet 100 Euro und wird auf Antrag von FIDE verliehen. Die Gedanken werde ich mir jedoch erst nach der offiziellen Auswertung machen – mit meinem Glück hab ich bestimmt 2099.

Zum Abschluss erlaube ich mir aus dem Bericht von Stefan Pick über die Meisterschaft 2009 zitieren:

„Wiederum hat es riesigen Spaß gemacht, mit dieser Mannschaft in Braunfels zu sein. Es wiegt die vorherige Arbeit und so manchen Streß doch mehr als auf, wenn man mit einer so netten Truppe unterwegs ist. Auf ein Neues in 2010, dann hoffentlich auch wieder in Braunfels. Und den nicht anwesenden Landesverbänden sei von dieser Stelle aus gesagt, dann muß ich Euch nicht allen eine Email schicken: Sendet Eure Mannschaften nach Braunfels, Eure Spielerinnen werden es Euch danken!

Dem kann ich mich voll anschließen – es ist unglaublich schön dort – ich freue mich auf die Neuauflage, die übrigens wieder in Braunfels stattfinden wird, riesig!!!


Von links nach rechts: Fan Zhang, Isabel Hund, Anna Karmann, Swetlana Roitburd, Julia Freitag, Elvira Mass, Viktorija Sokalska, Anna Dergatschova, Marina Roitburd, Oksana Vovk, Jevgenija Leveikina, Irina Nattermüller, Olga Lopatin, Anna Rudolph, Stefan Pick, Heike Vogel und Max.

Es fehlt Christina Lennartz.

Foto: Gerhard Hund (Teleschach)

 

 

 

 

 

 

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann nehmen Sie sich bitte die Zeit, um einen Kommentar zu schreiben. Das Web-Team des SK Herne-Sodingen freut sich über jede Reaktion. Sie können auch hier einen RSS-Feed per Mail abbonieren.

Kommentare

Hallo Jenny,
meinen herzlichen Glückwunsch zum 2. Titel in Deiner noch jungen Laufbahn. Mit 5 Punkten aus 5 Partien hast du eine großartige Leistung gebracht und warst eine Stütze der Mannschaft von NRW.
Gruß
Franz

Hallo Jenny,

auch von mir herzlichen Glückwunsch.

Gruß
Sascha

Hi Jenny,
herzlichen Glückwunsch zum tollen Erfolg. Mach so weiter.
Gruss
Eckhard

Hallo Jenny,

herzlichen Glückwunsch zur tollen Leistung und zum Titel.

Gratulation Miss 100%!

Natürlich auch von mir ein dickes Lob !!!
Demnächst werd ich Dich entweder ansprechen mit: `Hallo, Deutsche Meisterin ´ oder aber einfach nur mit : `Give me five ! ´.
Bis Freitag also, tschüß, Kai

Hi Jenny,

auch ich schliesse mich den Glückwünschen an !
Du bist eine tolle Schachspielerin und eine Powerfrau.

Grüsse
Martin

Liebe Jenny,
keine Sorge, das nächste mal kannst Du Dir selbstverständlich mit Sprite Dein Radler mischen ;) Schöner Bericht, bis hoffentlich nächstes Jahr! Wir hatten mal wieder Glück mit dem Wetter, der Sommer fängt wie jedes Jahr eben in Braunfels an.

Viele Grüße,
Basti

Hinterlasse einen Kommentar

(erforderlich)

(erforderlich - wird nicht veröffentlicht)