SKS im 4er Mannschaftsblitz hauchdünn Erster

Nur 12 Mannschaften aus dem Vestischen Schachkreis und dem Herner Schachbezirk blitzten um die Qualifikation zur Teilnahme an der Verbandsmeisterschaft 2009. Die Entscheidung um den 1. Platz fiel erst in der letzten Runde. Dem SKS genügte ein Remis gegen den Verfolger SV Castrop Rauxel, die bei einem Sieg an den Sodingern vorbeigezgen wären. Doch die Sodinger hatten in Ralph Sandkamp einen überragenden Blitzer. Er gab in 11 Runden nur ein Remis ab. Sodingen 2 belegte einen achtbaren 5. Platz und verpasste knapp die Qualifikation. Bester Spieler in der 2. Mannschaft war Jörg Kähmann mit 8 Punkten aus 11 Partien.
Insgesamt qualifizierten sich vier Mannschaften für die Verbandsmeisterschaft.
Foto: Bester Spieler der Sodinger Ralph Sandkamp

Turnierseite mit allen Ergebnissen     Fotogalerie        Rückblick 2008

  

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann nehmen Sie sich bitte die Zeit, um einen Kommentar zu schreiben. Das Web-Team des SK Herne-Sodingen freut sich über jede Reaktion. Sie können auch hier einen RSS-Feed per Mail abbonieren.

Kommentare

Eine schöne Veranstaltung!
Vielen Dank an Rochade Disteln, die Jahr für Jahr das Turnier geduldig ausrichten.
4 Vereine aus dem Vestischen Schachkreis und 3 Vereine des Schachbezirks Herne haben leider keine Mannschaft gestellt.
Es handelt sich um eine Pflichtveranstaltung, meines Wissens ist die Nichtteilnahme mit Geldstrafe verbunden.
Für die Vestischen Vereine ist es nicht wenig: 150,00 Euro.
Wie es bei uns in Herne geregelt ist - weiß ich nicht.
Ich finde es schade, dass die Beteiligung Jahr für Jahr zurückgeht.
Wir sehen uns wieder bei der Stadtmeisterschaft am Montag!

Hallo Jenny,
es ist wahr, dass es eine Pflichtveranstaltung ist. Frank sagte mir aber gestern, wenn im Vest sich eine Mannschaft eine Woche vorher abmeldet, ist keine Geldstrafe fällig. Wie das in Herne geregelt ist entzieht sich meiner Kenntnis.
Franz

Hi Jenny,

ich bin zunächst auch von 7 Vereinen ausgegangen, die an dem Turnier nicht teilgenommen haben. Bei genauerem Hinsehen sind es aber 8 von 18 Vereinen (= >44%). 5 aus dem Vest (RE-Altstadt; Datteln; Drewer; RE-Süd und Suderwich)und 3 aus unserem Bezirk (Ickern; Constantin und Läufer) - oder ist mir da ein Fehler unterlaufen? Sicherlich hat der eine oder andere Verein (evtl. sogar alle) aus nachvollziehbaren Gründen entschuldigt gefehlt - will sagen, das soll jetzt kein Gejammer sein.
Ciao
Werner

Bedauerlich ist es aber schon wenn Vereine nicht einmal 4 Spieler zusammen bekommen um teil zu nehmen .Anscheinend macht es mehr Spaß zu Hause in der eigenen Bude zu sitzen um schweigend vor einem Rechner seine Partien zu spielen .Wo sind wir nur hin gekommen .

Es wäre mal interessant zu erfahren, welche Gründe bei den einzelnen Vereinen vorliegen, die nicht an den Turnieren des Bezirks/Vestischer Schachkreis teilnehmen. Ist es Interessenlosigkeit, oder bekommt man die Spieler nicht zusammen.

Für den SV Unser Fritz kann ich nur sagen, dass es auf keinen Fall Desinteresse ist. Auf der einen Seite ist unser Vereinsspielleiter zugleich Bezirksspielleiter und handelt natürlich auch in einem gewissen Eigeninteresse. Auf der anderen Seite sehe ich ja immer wieder, wie er sich für uns alle abstrampelt und stets bemüht ist, einen vernünftigen Job abzuliefern. Aber letztendlich ist es doch so, dass in den Vereinen nicht ausschließlich Schachenthusiasten an den Brettern sitzen. Man kann wohl davon ausgehen, dass die Leute sich nicht danach drängen, an den Bezirksturnieren oder anderen Veranstaltungen teilzunehmen. Es hat demzufolge in den Vereinen (z.B. an den Spielabenden) zu beginnen, ein für den Schachsport reizvolles Klima zu schaffen - d.h. Anreize zu setzen, die es den Mitgliedern einfach machen, sich einzubringen. Das hat nicht unbedingt etwas mit Turnierregularien und Preisgeldern zu tun, sondern kann z.B. schon ein Spielabend sein, bei dem man dss Gefühl hat etwas zu vermissen, wenn man nicht daran teilnimmt, weil einfach die Chemie stimmt. Das ist natürlich ein kontinuierlicher Prozess, der seine Zeit braucht. Ich bin jedenfalls der Meinung, dass die Funktionsträger - auf welcher Ebene auch immer - auch darauf achten sollten, dass es für die Schachspieler eher ein Vergnügen als eine Verpflichtung ist, sich am Schachgeschehen zu beteiligen. Das geht selbstverständlich nicht nur durch die Änderung von Bußgeldkatalogen oder anderer Regularien und das Ausprobieren von Sandkastenspielen (was natürlich auch sinnvoll sein kann). Vielmehr ist wohl auch eine persönliche Grundhaltung der Entscheidungsträger und Meinungsbildner hilfreich, die diesen Prozess positiv befördert. Zum Verständnis: Ich bin weder Prediger; noch möchte ich Kritik an irgendeiner Person üben (im Gegentei), sondern lediglich mal in eine Richtung denken, die man unabhängig von den Rahmenbedingungen realisieren kann.

Ich könnte es mir leicht machen und auf meinen letzten Kommentar vom 06. 12. 08 verweisen.
Die Wahrheit aber ist, dass es mir als Spielleiter des SV Constantin - Herne nicht gelungen ist, nicht 4, nicht 3, nicht einmal 2 Spieler zu aktivieren.
Über die Gründe kann ich nur spekulieren:
Hängt es mit der Altersstruktur unseres Vereins zusammen? Sind es Minderwertigkeitskomplexe?
Ist es Bequemlichkeit? Ist es der falsche Termin? Sind es gesundheitliche Gründe? Ist die Familie nicht einverstanden? Steht die Arbeit oder Schule im Vordergrund? Gehört “Blitzen” zum Schach?
Ist es Interessenlosigkeit? Ist der Spielleiter nicht autoritär genug?
Wahrscheinlich von allem ein bisschen!!

Es ist schon merkwürdig, das nicht einmal die auf Verbandsebene spielenden Vereine eine Mannschaft zum Turnier melden. Aus diesem Grunde werde ich bei der nächsten HBV im Bezirk Herne dessen Auflösung beantragen.

Toller Kommentar, Joachim!
Ich finde es schön, wenn Du der Wahrheit ins Gesicht guckst und schade, dass trotz Deiner Mühe keine Constantiner Mannschaft mitgespielt hat. Ich weiß doch, wie gerne Du blitzt!

Nun hoffe ich auf Euer zahlreiches Erscheinen bei der Stadtmeisterschaft - bis morgen (heute)!

Eckhard, sei bitte nicht so impulsiv - in Vest haben doch auch 5 Vereine (Danke für Korrektur Werner Fischer!) gefehlt.
Und in Vest verliert keiner Auflösungsgedanken!

Gibt dem Schachbezirk Herne eine Chance!
Ich möchte nicht, dass wir unsere Qualifikationsplätze verlieren.

In einem anderen Bezirk wäre ich wohl nicht Bezirksmeisterin geworden und im Dähne-Pokal Zweite; beides berechtigt zur Teilnahme auf der Verbandsebene!

Traurig aber wahr?! Der Zeitgeist spukt schon seit langem in der Schachszene umher. Egal, ob im Jugendbereich im Senorenbetrieb oder an sonstigen Schachveranstaltungen, nur noch wenige Anhänger Caissas lieben das Schachspiel.
Schade drum.
Bis bald am Brett

Ist doch viel schöner,den Gegner im Netz anonym zu beschimpfen.Ab und an soll es das aber auch am Brett geben.
Gruss der Andi

[…] Turnierseite     Rückblick 2009 […]

Hinterlasse einen Kommentar

(erforderlich)

(erforderlich - wird nicht veröffentlicht)